Michael Rossié

„Frei sprechen“
Präsentieren ist wie flirten mit ganz vielen.

Eigentlich muss (fast) niemand reden lernen. Die Sprache verschlägt es uns erst, wenn wir auf die Bühne, vor ein Mikrofon oder ans Flipchart müssen. Das kann ich jetzt üben und trainieren, mir Haltungen und Gesten angewöhnen und Sätze auswendig lernen, die ich in der richtigen Reihenfolge vortrage. Das macht sehr viel Arbeit und wird bei den meisten Menschen immer noch keine begeisternden Vorträge ergeben.

Dabei geht es auch anders. Gehen Sie einfach nach vorne und reden Sie. Gerade so, als würden Sie sich mit einem einzigen Menschen unterhalten. Punkten Sie mit Ihrer Persönlichkeit, Ihrem Wissen, Ihrer Vorbereitung, Ihrer Detailverliebtheit, Ihrer Kompetenz oder Ihrem Charme oder was auch immer Sie besonders auszeichnet. Benutzen Sie Ihre persönlichen Stärken als Katalysator für Ihre Botschaften.
Die meisten Menschen befinden sich jeden Tag in einem regen Austausch mit ihren Mitmenschen. Wenn ihnen das also in einer Stress-Situation vor der Gruppe nicht gelingt, liegt es nicht daran, dass sie nicht wissen, wie es geht.  Sie müssen sich nur an Tipps und Techniken erinnern, die sie im täglichen Gespräch anwenden. Da geht es nicht um Verstellung und Schauspielerei, sondern um Authentizität.

Kein Teilnehmer eines Trainings und kein Zuhörer eines Vortrages wird besser dadurch, dass ich ihm Ge- und Verbote auferlege, die er zu beachten hat. Richtet ein Sprecher seine Aufmerksamkeit ständig auf sich selbst, leidet der Inhalt dessen, was er sagt, und im schlimmsten Fall ist der Grad der Achtsamkeit so groß, dass er nicht mehr kommunizieren kann und den Redeversuch genervt aufgibt.

Das beste Argument, einem Sprecher zu folgen, ist der Sprecher selbst. Also muss er in seiner Art gestärkt und nicht verbogen werden. Das Ziel sollte hier eine Kommunikation sein, die über die bloße Information weit hinausgeht, und in der der Redner oder Sprecher sich selbst und seine Persönlichkeit mitverkauft.

Im Idealfall sollte jeder Satz in dem Moment entstehen, in dem er gesprochen wird. Dabei ist es egal, ob jemand witzig sein will, etwas Schwieriges erklären, kompetent referieren oder spannend erzählen will. Frei sprechen muss man nicht lernen. Das macht man einfach. In diesem Vortrag erfahren Sie eine verblüffend einfache Technik, wie es geht.

zurück